Ein ungewöhnliches prähistorisches Artefakt in der Bunten Brekzie vom Tüttensee

Im Rahmen einer neuen Kampagne geologischer und geophysikalischer Untersuchungen im Umfeld des Tüttensee-Kraters (holozänes Chiemgau-Impaktereignis) wurden auch weitere Schürfe angelegt, deren Zahl sich mittlerweile auf 37 erhöht hat.

In den Schürfen wurde wiederum die aus früheren Aufschlüssen bekannte Schichtlagerung [http://chiemgau-impakt.de/pdf/ATT00007.pdf] angetroffen (von oben nach unten):

rezenter (heutiger) Bodenhorizont

Schicht der Tüttensee-Auswurfmassen („Bunte Brekzie“)

fossiler Bodenhorizont

autochthoner (anstehender) Seeton

Die Schicht der Auswurfmassen zeigt die bekannte Ausbildung von zertrümmerten, vielfach kohärenten Klasten und die häufig skelettartig zerfressenen oder völlig vergrusten alpinen Karbonat- und Silikatgerölle in einer tonigen Matrix (Abb. 1).

 

 

Abb. 1. Typische stark veränderte Gerölle aus dem Impakthorizont in Schurf 35, mit denen zusammen das Quarzit-Artefakt (Abb. 2) geborgen wurde. Wie in früheren Artikeln beschrieben, kann die scharfkantige Zerbrechung nur beim Impakt entstanden sein, und die extreme Korrosion der Klasten ist durch Salpetersäurelösung und/oder Dekarbonisierung/Schmelzen von Karbonat zu erklären.

Als Besonderheit wurde in der Bunten Brekzie (auch: Bunte Breccie) von Schurf 35 (ca. 900 m östlich vom Tüttensee) ein zerbrochenes weißes Quarzitgeröll geborgen, das eindeutig vom Menschen bearbeitet worden ist (Abb. 2, 3).

Abb. 2. Das angebohrte Quarzitgeröll aus der Impakt-Ejektalage am Tüttensee.

 

Abb. 3. Detailansicht der Bohrung. Die zentrale Erhebung am Boden belegt die Verwendung eines Hohlbohrers.

 

Bekannt ist, daß aus Impaktiten bzw. Impaktgläsern Artefakte hergestellt wurden (z.B. Elgygytgin-Impaktstruktur [Gurov & Gozhic 2006, Impact Cratering in the Earth’s History, in russisch], Libysches Wüstenglas, Tektite); aber hier ist wohl der erste Fund eines Artefakts in einem Impaktgestein dokumentiert. – Ein ausführlicherer Artikel über das Fundstück kann hier angeklickt werden.